Philipp Meuser

Dr.-Ing. Architekt BDA (AK Berlin 09110)

 

Jahrgang 1969, Geschäftsführer der Meuser Architekten GmbH und Inhaber des Architekturverlags DOM publishers. 1991 bis 1995 Studium der Architektur an der Technischen Universität Berlin und Stipendiat der Konrad-Adenauer-Stiftung (Journalistische Nachwuchsförderung). Praktikum beim Westdeutschen Rundfunk in Köln und bei der Bauwelt. Von 1995 bis 1996 redaktionelle Tätigkeit im Feuilleton der Neuen Zürcher Zeitung, berufsbegleitendes Nachdiplomstudium Geschichte und Theorie der Architektur an der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich (Abschluss 1997). Promotion mit einer Forschungsarbeit über den sowjetischen Wohnungsbau zwischen Stalin und Glasnost (2015).

 

1996 bis 2001 Politikberater des Senators für Stadtentwicklung im Rahmen des Stadtforums Berlin. Berufung in den Bund Deutscher Architekten BDA (2000) und den Deutschen Werkbund (2014). Seit 2001 verschiedene Projekte als Kurator für Goethe-Institute in der ehemaligen Sowjetunion, u. a. Begleitung einer Architekturausstellung im Deutsch-Russischen Kulturjahr 2003 / 2004 entlang der transsibirischen Eisenbahn. Seit 2002 Leitung von Meisterklassen in Russland, Kasachstan und Usbekistan (zuletzt 2014 in Almaty). Lehrauftrag an der Technischen Universität Berlin (Habitat Unit, 2004).

 

Seit 2004 internationale Planungs- und Bauprojekte mit Schwerpunkt Osteuropa und Asien. Realisierung von zahlreichen Auslandsbauten in Kasachstan, u. a. für die deutsche, britische, französische, schweizerische und kanadische Botschaft in Astana. 2008 bis 2011 Generalplaner für Pilotprojekte zur Kohlendioxid-Reduzierung bei Bundesbauten (u. a. Deutsche Botschaften New Delhi und Sarajewo). Seit 2012 Generalplaner und Berater des Auswärtigen Amts in Krisenregionen (Libyen, Mali und Jemen).

 

Kuratorentätigkeit für das Deutsche Architekturmuseum (Architektur und Design für die sowjetische Raumfahrt, 2015) und die Stadt Köln (Rechtsrheinische Perspektiven, 2011). Forschungsauftrag des Auswärtigen Amts zum Thema Materielle Sicherheit von deutschen Auslandsvertretungen (2013).

 

Regelmäßige Vorträge im In- und Ausland sowie zahlreiche Publikationen mit den Schwerpunkten Architekturtheorie, Bautypologie und sozialistische Baukunst.

 

Stand: Juni 2015